Datenschutz / Impressum Empfehlen Sie uns weiter  Sidemap

Biopark

Ökologischer Landbau

In Mecklenburg-Vorpommern wurde dieser Anbauverband 1991 von angagierten Landwirten
und Wissenschaftlern gegründen. Nach der Wiedervereinigung ein wichtiger Schritt damit die Mitglieder des Biopark Verbandes, einen Neuanfang Starten konnten in Richtung Biologischer Landwirtschaft. Nach jahrelanger Planwirtschaft, den Weg in eine sinnvolle Existenz zu begründen. Inzwischen besteht der Verband aus ca. 700 Mitgliedern und ist in 15 Bundesländern vertreten. Ca.142.000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche werden inzwischen nach Biopark Richtlinien bearbeitet. Somit ist der Biopark e.V. der zweitgrößte landwirtschaftliche Verband in Deutschland.

Was macht Biopark

Die landwirtschaftlichen Produkte der Bauerhöfe werden direkt oder über den Einzelhandel vertrieben.
Ca. 100 zertifizierte Verarbeiter veredeln Biopark Rohprodukte zu Biologischen wertvollen Lebensmitteln.
1994 wurde dei Biopark Markt GmbH geründet diese ist für den überregionalen Vertrieb der Biopark Produkte
zuständig. Im Jahr 2002 lies sich der Biopark Verband durch die IFOAM akkreditiert, was bedeutet das die
Biopark Produkte nach den internationalen Standarts des ökologischen Landbaus zertifiziert sind.

Richtlichen vom Biopark Ökologischer Landbau e.V.

Naturschutz ist wichtig

Naturschutz ist ein Thema,

der Landwirt ist auch ein Behüter der Landschaft. Denn ein gesunder Boden, eine große Artenvielfalt garantiert ein natürlichen Ökokreislauf. Dadurch kann der Bauer
gesunde und kräftige Pflanzen ernten, diese kann er dann auch bei seiner Tierzucht
gebrauchen. Damit seine Tiere ein biologisches Futter bekommen, den dabei anfallenden Tiermist kann der Biobauer dann wieder als Dünger auf seine Felder
ausbringen. Durch gezielten Einsatz der Nutztiere wird die Landschaft geschüzt.

Landwirtschaft und Naturschutz

Naturschutzgebiete und Landwirtschaft,

gerade in unserer dichtbesiedelten Landschaft ist es wichtig das den Naturschutz-
Gebieten eine besonderes Augenmerk geschenkt wird. Da diese ökologisch wichtigen
Biotope sonst von der Bildfläche verschwinden. Daher sind viele Biopark Landwirte
in Naturschutzgebieten tätig und sorgen mit ihrer Arbeit dafür, das Böden und Gewässer nicht verschmutzt werden. Seltene Pflanzen und Tiere die nötigen Schutzräume bekommen. Öklogische Kreislaufwirtschaft fördert den Naturschutz und gibt
der Natur mehr zurück als sie nimmt. Eine ausgewogene Fruchtfolge beim Anbau der Pflanzen sorgt für Stickstoff reiche Böden.
Verboten sind alle synthetischen und chemischen Dünger für den Boden.

Respekt im Umgang mit Tieren

Tierhaltung Bewegung ist wichtig,

bei Biopark dürfen die Nutztiere, sich auf der Wiese
bewegen. Bekommen Platz in den Ställen, Artgerechte
Haltung ist Pflicht. Tiere sollen ein vernüftiges Leben
führen dürfen, der Mensch soll Respekt für seine
Nutztiere haben.
Bei der Fütterung wird auf Masthilfen, Hormone und
Antibiotika verzichtet. Natürliches Futter von dem
eigenen Hof, dadurch reguliert sich auch die Menge
von Tieren die auf dem Bauerhof gehalten werden
dürfen.
Gentechnik wird abgelehnt.

Ziegenherde

Welche Nutztiere gibt es,

Rinderhaltung für die Fleisch Produkte und Milchwirtschaft, Mutterkuh- und Mutterschaftshaltung.
Schweinemast für Fleisch Produkte.
Geflügelmast für Fleischprodukte.
Legehennenhaltung für frische Eier.
Schafshaltung für Fleisch Produkte und Wolle.
Zeigenhaltung für Fleisch Produkte und Käse.
Alle Nutztier werden nach EU-Verordnung und strengere Richtlinien gehalten.

Herkunftsnachweiß

Die E-Akte,

von Biopark ins Leben gerufener Herkunftsnachweis. Bie Einzelhändlern vertreibene
Rindfleischprodukte von Biopark können, anhand der Ohrenmarken-Nummer die
am Etikett der Ware zufinden ist, identifiziert werden. Angaben über das Rind sowie den Halter und die Abstammung überprüft werden. Ein Kalb erhalt innerhalb von 3 Tagen, nach der Geburt diese Nummer. Ausgestellt von der jeweiligen Landeskontrollstelle, diese
Nummer begleitet das Tier nun bis zum Schlachthof.

E-Akte, Nummer überprüfen hier können Sie die Herkunft einsehen.

Öko ist gut für die Pflanze

Welche Pflanzen kommen auf das Feld,

Biopark Anbau umfasst Kartoffeln, Getreide, reichlich Gemüse und viel Obst. Alles nach den EU-Richtlinien und den strengeren Biopark Verordnungen.
Verboten sind chemisch- und syntetische Pestizide, Insektizide, Fungizide und Herbizide.
Die Fruchtfolge muss ausgewogen sein, der Dünger für das Feld muss aus eigenen
Hof stammen. Bei Dauerkulturen muss der Boden begrünt sein, für eine gute Mischung aus Pflanzen und Nützlingen.

Kontrolle ist wichtig

Qualitätskontrolle bei Biopark,

erfolgen regelmäßig durch unabhängige Staalich anerkannte Prüfinstitute.
Zertifizierte Bio-Lebensmittel werden durch eine ehrenamtliche Kommission des
Biopark e.V. geprüft.
Biopark Mitglieder werden durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen unterstüzt.
Wissenschaft und Landwirtschaft arbeiten eng zusammen um neue Möglichkeiten im
Ökologischen Landbau zu fördern.
Der Verband pflegt eine enge zusammenarbeit mit der NABU für den Umweltschutz.

Bioprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern

Ruine

Ein Hofportrait,

das Gut Dalwitz, seit 1992 im Biopark Verband Mitglied. Betreibt einen Hofladen für
Bio Produkte, ein Restaurant mit eigenen Erzeugnissen für die Gaumenfreuden.
Vermietet diverse Ferienzimmer für den Urlaub auf dem Bauerhof.
Landwirtschaftliche Produkte sind, Getreide- und Kartoffelnanbau, dann stehen auf
den Wiesen Rinder der Rasse Angus und Hereford für saftige Steaks.
Am Morgen gibt es ein Ei von den Hofeigenen Legehenne aus Freilandhaltung.
Wer noch ein wenig Reiten möchte kann dieses auf den eigenen Pferden von der Criollozucht. Ein schönes Beispiel wie eine Kreislaufwirtschaft nach Biologischen
Lebensweise zu Erfolg führen kann.

Biopark Hof Gut Dalwitz

Wir können nicht alle Richtlinien der Verbände besprechen, daher ziehen wir die besonderen Merkmale der jeweiligen Verbände heraus und stellen diese vor.
Weitere Informationen zu den Verbänden finden Sie über die passenden Links.
nach oben